SWR (Foto: DASDING, SWR)

vor Ort Karlsruhe Feuer in Dönerladen vorsätzlich gelegt

In der Karlsruher Innenstadt brannte in der Nacht auf Dienstag ein Dönerladen aus. Wie die Polizei jetzt mitteilte, handelte es sich dabei um Brandstiftung.

In der Karlsruher Innenstadt brannte in der Nacht auf Dienstag ein Dönerimbiss aus. Wie die Polizei jetzt mitteilte, handelte es sich dabei um Brandstiftung.

Nach dem Feuer untersuchten Brandermittler des Polizeipräsidiums Karlsruhe und ein Experte des Landeskriminalamts den Brandort. Dabei fanden sie Hinweise auf den Einsatz eines Brandbeschleunigers. Die Ermittlungen werden weiter fortgesetzt.

Das Feuer war gegen 3 Uhr nachts im Erdgeschoss des fünfstöckigen Gebäudes ausgebrochen. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr kam es zu einer Verpuffung, Fensterscheiben und Teile der Einrichtung wurden nach draußen geschleudert. Die 18 Bewohner des Hauses blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich.

Bereits im Dezember kam es zu versuchter Brandstiftung

Die Polizei sucht weiter nach Zeugen, die vor 3 Uhr in der Nacht von Montag auf Dienstag etwas gesehen haben und Hinweise zu dem Brand geben können.

Schon im Dezember 2018 hatten Unbekannte versucht, das Lokal mit Benzin anzuzünden. Damals erfolglos. Jetzt untersucht die Polizei, ob beide Taten zusammenhängen.

STAND