Plakat gegen Trump (Foto: unsplash/SamanthaSophia)

Lifestyle Politik Stars haben gegen Trump Stimmung gemacht – was hat es bewirkt?

Egal ob Taylor Swift oder Rihanna: Viele US-Stars haben in den letzten Tagen versucht, ihre Fans zum Wählen zu bringen. Und zwar gegen US-Präsident Donald Trump. Wir erklären, was das Wahlergebnis bedeutet.

Warum regen sich viele Stars auf?

Am 6. November wurde in den USA gewählt, denn da waren die sogenannten Midterm-Wahlen. Heißt: Zur Mitte der vierjährigen Amtszeit von Donald Trump wurden das komplette Repräsentantenhaus, ein Drittel des Senates und viele andere wichtige Ämter in den einzelnen Bundesstaaten neu besetzt.

Und Donald Trump? Der hat fleißig Werbung für sich selbst gemacht: Erst zuletzt hatten sich die "Game of Thrones"-Stars und -Produzenten darüber aufgeregt, dass sich der US-Präsident einfach an Slogans der Serie bedient hat. Hier könnt ihr noch mal nachlesen, worum es dabei ging. 👇👇

Aber nicht nur das: Zuletzt hat Donald Trump auch – wie er selbst sagen würde – Fake News gestreut. Auf Twitter hat Trump nämlich gepostet, dass unter den illegalen Einwanderern an der Grenze zu Mexiko auch Bandenmitglieder und Terroristen seien. Nicht unmöglich, aber eben auch nicht bewiesen! 🤷‍

Wie ist die Stimmung in den USA momentan?

FUNK-YouTuber Rayk Anders war für die Kongresswahlen in New York. Er hat die Leute dort mal gefragt, wie sich die Stimmung in den USA in den letzten zwei Jahren durch Trump verändert hat. Einige der Passanten haben sogar gesagt, dass sie das Gefühl haben, dass in den USA bewusst an einem Dienstag gewählt wird – damit Leute nicht wählen gehen können.

Stars hatten für Demokraten geworben

🌟 Damit, dass die Wahl vielen Menschen schwer gemacht wird, hat auch Jennifer Lopez Erfahrungen gemacht: Auf Instagram schreibt J.Lo, dass sie die Informationen zu ihrer Person ganze vier Mal einreichen musste, bevor sie für die Wahl registriert wurde. Trotzdem sei sie dran geblieben und kündigte schon vor der Wahl an, auf jeden Fall wählen zu gehen.

Aber auch viele andere Stars wollen sich Donald Trumps Politik nicht mehr länger gefallen lassen. Sie nutzen jetzt ihre Fanbase, um gegen den US-Präsidenten und seine Partei Stimmung zu machen. Sie wollen erreichen, dass ihre Fans bei den Wahlen nicht für die Republikaner, sondern für die demokratischen Gegner stimmen.

🌟 Brad Pitt und Leonardo DiCaprio drehen eigentlich gerade einen Film zusammen. Zuletzt hatte Leo dann ein Video von sich und Brad Pitt gepostet. Darin erklären die beiden Schauspieler, warum es gerade jetzt so wichtig sei, wählen zu gehen.

Als Gründe nennen sie zum Beispiel auch die Rechte der LGBTQ-Gemeinschaft in den USA – also Homosexuelle, Transgender etc – und den Klimawandel. Beides Themen, denen Donald Trump sehr kritisch gegenüber steht.

🌟 Schauspielerin Eva Longoria stört vor allem eins an Trump: dass er gegen ethische Minderheiten hetzt. Deshalb mobilisiert sie andere Latinos, die in den USA leben, gegen den jetzigen Präsidenten zu stimmen.

🌟 Und auch Moderatorin Ellen DeGeneres hat ihr Publikum schon mal auf die Wahl vorbereitet. Sie fordert ihre Fans auf, die ganz wichtigen Fragen schon mal zu klären: Wie komme ich zur Wahl? Wo kann ich überhaupt wählen?

🌟 Taylor Swift zeigt nicht zum ersten Mal, dass es mega cool sein kann, zur Wahl zu gehen. In einem All-Black-Outfit wirbt die Blondine jetzt konkret für den demokratischen Kandidaten in ihrem Bundesstaat Tennessee. Außerdem am Start: Mama Swift.

🌟 Rihanna nennt sich nicht umsonst badgalriri auf Insta: Für den Bundesstaat Florida hängte sie sich ganz schön rein. Wenn es nach Rihanna geht, sollen bitte alle ihre Fans für den demokratischen Kandidaten Andrew Gillum abstimmen. Bei ihm besonders: Er ist nicht nur ein Gegner von Trumps Politik, sondern wäre auch der erste schwarze Gouverneur in Florida.

Fans spielen sogar Rihannas Musik, um zu zeigen, dass sie gegen Trump sind:

🌟 Rapper Kanye West macht zwar nicht unbedingt Wind gegen Donald Trump – nachdem er aber scheinbar mega dicke mit dem US-Präsidenten war, hat er sich jetzt auf einmal wieder von ihm distanziert. Auf Twitter hat er geschrieben, dass ihm endlich klar wurde, dass er nur benutzt wurde. Was genau passiert ist, checkst du noch mal hier. 👇👇👇