STAND
AUTOR/IN

Seit 10 Jahren wird Sky das erste Mal nicht mehr die Champions-League übertragen. Dafür gibt es dann fast alle Spiele beim Pay TV-Sender DAZN zu sehen. Auch Amazon Prime und das ZDF haben sich Rechte gesichert.

Seit dem Jahr 2000 lagen die Rechte für die Champions-League bei Sky. DAZN wird ab der Saison 2021/22 fast alle Spiele exklusiv übertragen. 121 von 137 Spielen hat sich DAZN gesichert. Die Mittwochssspiele und auch fast alle Dienstagsspiele gibt es dann bei dem relativ neuen Sport-Streamingdienst. Erst 2016 ist DAZN an den Start gegangen.

Überraschend: Amazon überträgt auch Teile der Champions-League

Die Topspiele am jeweiligen Dienstagabend gehen an Amazon-Prime. Ab der Saison 21/22 überträgt Amazon pro Saison 16 Spiele.

Fragen zu den zukünftigen Kosten sind noch offen. Aktuell kostet ein Amazon Prime Abo im Jahr 69 Euro, das Monats-Abo bekommst du ab 7,99 Euro. Ob es nach diesem Sport-Deal dabei bleibt? Das werden wir wohl erst in den nächsten Monaten erfahren.

Endspiele der Champions-League kommen ins Free-TV zurück

Nur die Endspiele konnte sich DAZN nicht exklusiv sichern und kommen zum Glück wieder ins Free-TV zurück. Die Endspiele 2022 und 2023 werden nur im ZDF übertragen. Das Endspiel 2024 wird dann von DAZN parallel zum ZDF gezeigt.

Wo kann ich aktuell die Champions-League schauen?

In der aktuellen Saison hat Sky noch die meisten Rechte. Ein Bezahl-Abo reicht also nicht aus, um ALLE Champions League-Spiele zu sehen.

DAZN hatte auf Twitter bereits eine Übersicht über die Spielvergabe der Gruppenphase gepostet:

Mehr als 100 Spiele live und in voller Länge. Das wird ein Fest. (Deutschland) https://t.co/TxJRPDetUW

DAZN hatte sich für diese Saison die meisten Einzelspiele geschnappt. Sky hat dagegen aktuell noch das Vorwahlrecht für die Spiele mit deutscher Beteiligung. Außerdem zeigt Sky in dieser Saison alle Spiele in der Konferenz. Ganz schön verwirrend.

Die DFL hat auch in der Bundesliga die Rechte vor Kurzem neu verteilt

So viel vorweg: Als mega Bundesligafan musst du weiterhin fürs Bezahlfernsehen blechen, wenn du alle Spiele schauen möchtest. Allerdings brauchst du diesmal "nur noch" zwei verschiedene Anbieter. Zusätzlich gibt es auch einige Partien im Free-TV.

In einer Pressekonferenz hat DFL-Boss Christian Seifert verkündet, dass ein Großteil der Rechte an Sky und DAZN gehen. Sky wird somit weiterhin die Bundesliga-Konferenz und das Topspiel am Samstagabend (18.30 Uhr) zeigen. DAZN wird alle Freitags- und Sonntagsspiele übertragen. Seit Jahren wieder mit dabei: Die ProSiebenSat1-Gruppe hat sich Rechte für Liveübertragungen ausgewählter Spiele gesichert. Somit kannst du aus der ersten Liga am 1., 17., und 18. Spieltag die Partien im Free-TV schauen. Bei Sport1 wird es Direktübertragungen von der zweiten Liga geben.

In der ARD, im ZDF und bei Sport1 wird es weiterhin die Zusammenfassungen der Spiele geben.

Die große Überraschung: Amazon Prime hat keinerlei Rechte bekommen, obwohl sie sich ja für dieses Jahr spontan noch Übertragungsrechte gesichert hatten. Das war wegen der Corona-Zwangspause möglich. Eurosport hatte wohl durch eine Sonderklausel seine Rechte an der Bundesliga abgegeben. Dadurch hatte DAZN (Vertrag mit Eurosport) nicht mehr das Recht die zugeteilten Spiele alleine zu zeigen und Amazon hatte sich noch mit reingesneakt.

Wo gibt es die Europa League-Spiele zu sehen?

Wenigstens ein paar Europa League spiele gibt es noch im Free-TV! Seit der Saison 18/19 hat sich RTL da die Rechte gesichert. Ein ausgewähltes Spiel gibt es deshalb an jedem Spieltag auf RTL Nitro. Insgesamt also 15 Partien. Wenn man alle 205 Spiele der Europa League sehen möchte, braucht man allerdings wieder ein Abo bei DAZN. Die übertragen nämlich 190 Spiele live.

🔝 Meistgelesen

  1. Heute Heute gibt's den ganzen Tag: DASDING DREHT DURCH!

    Ihr wollt es - ihr kriegt es! Heute drehen wir wieder mit euch zusammen durch! Egal ob die Gummibärenbande oder Michael Wendler - an diesem Tag spielen wir EURE Musikwünsche!  mehr...

  2. Apps Reface-App: Warum sich der Download nicht wirklich lohnt

    "Reface" ist technisch krass gut im Vergleich zu anderen Deepfake-Apps. Das Problem ist nur: Die App versucht uns ziemlich aggressiv in ein Abo zu drängen. Auch die Bewertungen in App-Stores sind nicht wirklich gut.  mehr...

  3. Erfahrung Explosion in Beirut: Der Libanon am Ende seiner Kräfte

    In Beirut gab es eine riesige Explosion. Redakteurin Amira hat Familie und Freunde dort. Hier beschreibt Amira, wie sie die Explosion hier in Deutschland erlebt hat.  mehr...

  4. Musik "Savage Love": Wie aus einem TikTok-Trend ein Jason Derulo-Song wurde

    Der Beat von Jason Derulos "Savage Love" ist ein krasser Ohrwurm, den ein 17-jähriger Schüler aus Neuseeland gebaut hat. Auf TikTok ist die kurze Melodie mit einer Dance-Challenge viral gegangen. Jason Derulo fand die offensichtlich so gut, dass er sich direkt den Ausschnitt für seinen neuen Song geschnappt hat. Hier gibt's die ganze Story.  mehr...