DASDING (Foto: SWR)

vor Ort Speyer No Risk - No Selbstständigkeit! Luise und Sophie machen einen Unverpackt-Laden auf!

Luise und Sophie sind beide umweltbewusst und finden, dass Abfälle und Müll ein Riesenproblem sind, auch in ihrer Heimatstadt Speyer. Deswegen haben sie ihre Jobs an den Nagel gehängt und machen einen Unverpackt-Laden in Speyer auf.

Luise und Sophie sind beide umweltbewusst und finden, dass Abfälle und Müll ein Riesenproblem sind. Auch in ihrer Heimatstadt Speyer. Sie versuchen, Abfälle zu vermeiden, wo es nur geht. Und das wollen sie jetzt auch beruflich machen: Sie haben ihre Jobs an den Nagel gehängt und wagen den Schritt in die Selbstständigkeit.

Riesige Teppiche aus Plastikmüll mitten im Ozean, Mikroplastik im Organismus von Meerestieren und mehr als 7,5 Millionen verbrauchte Einwegbecher pro Tag allein in Deutschland. Luise und Sophie wollten nicht mehr immer nur darüber reden, sondern auch was dagegen tun. Bislang gab es in Speyer noch keinen Unverpacktladen, das wollen die zwei jetzt ändern.

Eine gewisse Risikobereitschaft muss in einem drin sein.

Luise & Sophie

Die beiden Mädels hatten keine Ahnung von Steuern und Buchhaltung, oder davon, wie man einen Laden führt. Aber: Das kann man alles lernen - wer nicht wagt, der nicht gewinnt. 30.000 Euro brauchten die beiden als Startkapital, finanzieren wollten sie das über Crowdfunding.

Der geilste Moment für mich war, als die Finanzierung über das Crowdfunding stand!

Luise & Sophie

Schon am ersten Tag kamen 10.000 Euro zusammen, am Ende waren es dann fast 48.000 Euro - Finanzierungsziel erreicht! Im Sommer, so ist der Plan, soll der Laden in Speyer aufmachen.